Behind The Pic (2): Bliss II

Posted onLeave a commentCategoriesBehind the Pic

Ein großer Teil der Menschen auf diesem Planeten hat irgendwann zwischen Ende 2001 und Anfang 2007 einen neuen PC bekommen. Auf diesem PC war dann mit großer Wahrscheinlichkeit Windows XP installiert. Neben der gegenüber den Vorgänger-Versionen eher bunt geratenen Benutzeroberfläche, bekam man (mindestens) beim ersten Anschalten nach der frischen Installation das dazu farblich passende Hintergrundbild zu sehen. Hunderte Millionen von Menschen haben damit dieses Hintergrundbild zu Gesicht bekommen.

Übrigens heißt es Bliss und wurde von Charles O’Rear (ehemals für National Geographic tätig) aufgenommen, eine Dokumentation dazu findet sich auch auf YouTube.

Wahrscheinlich wegen der kräftigen Farben kann man sich schnell an dem Bild satt sehen. Trotzdem war es im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts überall zu finden. Auf Bildschirmen von im Hintergrund laufenden Computern in Nachrichtensendungen. In Filmen, in denen die Charaktere einen Computer einschalteten. In sämtlichen Geschäften — Videotheken, Cafés, usw. — rund um den Erdball, in denen ein selten genutzter Computer in der Ecke stand. Ohne es jetzt empirisch belegen zu können, scheint mir dieses Foto damit — direkt nach Lunch atop a Skyscraper — das meist gesehene Foto der Welt zu sein.

Nach Aussage des Fotografen ist das Bild nicht nachbearbeitet. Es fiel mir immer sehr schwer, das zu glauben. Ich kenne zwar die Örtlichkeit nicht und weiß daher auch nicht, wie es dort an einem schönen Januartag aussehen könnte, trotzdem erschienen mir die Farbtöne zu intensiv und das Gras zu glatt. Außerdem wirken die Schatten auf dem Gras irgendwie unecht. Lediglich der Berg hinten rechts im Hintergrund ließ mich daran zweifeln, dass das Foto eine komplett künstliche Photoshop-Kreation ist.

Anfang 2007 kam dann Windows Vista — und damit gleichzeitig die abstrakten Hintergrundbilder. Danach Windows 7, 8 und 10, die alle ebenfalls abstrakte Standard-Hintergrundbilder mitbrachten. Bliss geriet damit über die Jahre langsam in Vergessenheit, auch wenn es noch lange Zeit über die eigentliche Lebensdauer von Windows XP hinaus auf verschiedenen Rechnern zu sehen war.

Trotzdem habe ich nicht an Bliss gedacht, als ich dieses Foto in der Nähe von Wierschem (in der Eifel, direkt bei der Burg Eltz) gemacht hatte. Es war ein angenehmer Tag im Spätherbst — statt dem sonnigen Wintertag, an dem Bliss entstand. Wobei die Eifel natürlich mindestens genau so schön wie das Napa Valley ist.

Das Foto entstand auf den Feldern nordöstlich der Ortschaft (siehe Karte) mit dem Fujinon XF-18–55 bei einer Brennweite von 20,5 mm. Die Filmsimulation ist Classic Chrome, in Lightroom habe ich dann die Sättigung etwas erhöht. Erst das Ergebnis davon— die Farben von Gras und Himmel und außerdem die Schatten auf dem Gras — haben dann doch die Erinnerungen an Bliss geweckt.

Übrigens war einer der ersten Kommentare zu dem Bild auf Instagram auch “Windows XP”.